Fischerparadies Lungern

Mindestmasse und Fangzahlen

Fangmindestmasse

Die Fangmindestmasse richten sich nach Art. 2 der kantonalen Schonfristen über die Fischerei. Die genannten Fische müssen von der Kopfspitze bis zu den Spitzen der natürlichen ausgebreiteten Schwanzflossen die folgenden Längen aufweisen.

  • Regenbogenforelle   kein Mindestmass  (jede Regenbogenforelle muss entnommen werden)
  • Bach- und Seeforelle 35 cm
  • Felchen  25 cm
  • Egli 15 cm
  •  Hecht kein Mindestmass

Fangzahl

Pro Tag dürfen 15 Felchen  gefangen werden. Bach-, See-, Regenbogenforellen gemäss Fangzahl Die Fangzahlen der übrigen Fischarten sind unbeschränkt.

Sobald ein Patentinhaber die maximale Tagesfangzahl einer Fischart erreicht hat, muss er die spezielle Fangart auf diese Fische einstellen. Es ist nicht gestattet, weitere Fänge der gleichen Art zu tätigen und massige Fische durch grössere zu ersetzen oder mit anderen Fischern einzutauschen. Es dürfen nur diejenigen Fische aufbewahrt  werden, die gleichentags gefangen wurden.  Aufbewahrte Fische aus früheren Fängen gelten als Fang des Kontrolltages. Das Hältern von Fischen ist nicht gestattet.